Bespannung der Badmintonschläger für Anfänger und Profis

Wie wird ein Badmintonschläger richtig bespannt?

Badmintonschläger BespannungBei der richtigen Bespannung kommt es vor allem auf das Material der Saite, des Rahmens und der Härte der Bespannung an. Beim Badmintonschläger bespannen ist der Aufbau des Netzes dabei immer gleich. Um die richtige Auswahl zu treffen, sollten bekannt sein, dass eine harte Bespannung die Schlagweite minimiert. Dies lässt sich nur durch ein entsprechend höheres Schwunggewicht ausgleichen. Die Bespannungshärte wird grundsätzlich in Kilogramm angegeben und hat zwischen Anfängern und Profis einen großen Spielraum.

Bespannung für Anfänger

Bei Anfängern wird grundsätzlich eine niedrigere Bespannungshärte beim Badmintonschläger gewählt. Durch das flexiblere Netz wird die Fluggeschwindigkeit des Federballs erhöht. Des Weiteren wird dadurch die Belastung der Arme minimiert, da diese durch das Netz abgefangen wird. Für Anfänger liegt die empfohlene Härte bei 5 bis 7 Kilogramm. Dies kann zusätzlich von der Ballart abhängig gemacht werden. Der geringe Härtegrad hat zusätzlich den Vorteil, dass der Bereich im Schlägerkopf erhöht wird, bei dem sich eine Erhöhung der Fluggeschwindigkeit erreichen lässt. Dieser Effekt wird als Sweet Spot bezeichnet. Neben dem Härtegrad wird ein Blick auf die Saiten selbst geworfen. Diese sollten eine Dicke von 0,7 bis 0,75 Millimeter im Durchmesser aufweisen. Diese Stärke ist den dickeren Saiten zuzuordnen, wodurch sie sich als haltbarer erweisen. Dickere Saiten haben den Nachteil, dass die Präzision bei den Schlägen zurückgeht. Dieser Punkt ist bei Anfängern nebensächlich, da auch die weiteren Eigenschaften der Bespannung zu Gunsten des Spielers und weniger auf Präzision ausgelegt sind.

Bespannung für Fortgeschrittene und Profis

Bei Fortgeschrittenen und Profis wird auf die einzelnen Stufen der Fähigkeiten eingegangen. So kommt es bei beiden Entwicklungsstufen darauf an, ob auf Härte und Fluggeschwindigkeit oder auf Präzision trainiert werden soll. Dabei sind die einzelnen Härtegrade der Bespannung so gewählt, dass erst die Härte, dann die Präzision ausgebaut werden sollte. Je nach Fähigkeiten des Spielers liegen die Bespannungshärten bei 7 bis 13 Kilogramm, während bei Fortgeschrittenen eher 7 bis 9 Kilogramm gewählt werden.

Härtere Bespannungen sind ausschließlich im Profibereich üblich. Während die Härte zunimmt, nimmt der Durchmesser der Saiten ab. Dadurch wird ebenfalls die Präzision bei den Schlägen positiv beeinflusst. Sowohl bei Fortgeschrittenen wie auch bei den Profis wird ein Saitendurchmesser von 0,62 bis 0,7 Millimeter gewählt. Das dünnere Material bringt eine geringere Haltbarkeit mit sich, die sich vor allem bei den hohen Schwung- und Fluggeschwindigkeiten zeigt. Diese geringere Lebensdauer wird durch die Steigerung der Kontrolle und dementsprechend der Präzision von den Spielern in Kauf genommen.

Schreibe einen Kommentar